16.Jahrhundert - Pumps waren Männerschuhe

17.07.2014 11:32

Schicke Pumps und sexy High Heels

Pumps – der Modehit für Männer?

Pumps gehören definitiv zu den Styling-Objekten, die bei Frauen ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen. Ob für einen besonderen Abend oder als Teil des Business-Outfits – diese Modeaccessoires führen nicht selten dazu, dass das Mobiliar um einen neuen Schuhschrank ergänzt werden muss. Doch wussten Sie, dass dieser Schuhtyp im 16. Jahrhundert bei Männern der letzte Schrei war? Dann begleiten Sie uns doch auf eine kleine Reise in die Modewelt vom 16. bis zum 18. Jahrhundert.

Dem Hof vorbehalten

Die Ursprünge des erhöhten Absatzes reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Wann genau die Bezeichnung „Pumps“ aufkam, ist nicht genau geklärt. Die Aussprache und der Plural weisen jedoch auf das Englische. Zudem findet sich die Bezeichnung in Werken Shakespeares, z.B. in „Der Widerspenstigen Zähmung“ und im „Sommernachtstraum“.

Pumps waren im 16. Jahrhundert dem Adel und ranghohen Persönlichkeiten vorbehalten. Das damalige Schuhwerk ist natürlich nicht mit den High Heels der Gegenwart zu vergleichen. In Sachen Glamour und Absatzgestaltung hoben sich die Pumps jedoch deutlich von den flachen Stoff- oder Lederschuhen der anderen Bevölkerungsschichten ab. Im 17. Jahrhundert traten die hochhackigen Schuhe Ihren Siegeszug durch sämtliche Höfe an. Sie wurden nun auch von Dienern über Kniestrümpfen zusammen mit einer Kniebundhose getragen.

Hohe Schuhe mit kunstvollen Verzierungen, z.B. mit Goldfäden und Edelsteinen, trugen allerdings nach wie vor die privilegierten Bewohner des Hofes. „Markenzeichen“ wie rote Absätze waren sogar ausschließlich Angehörigen der Aristokratie erlaubt. Zudem gab es Vorschriften zur Höhe des Absatzes. In Frankreich z.B. soll das Tragen des höchsten Absatzes allein dem König erlaubt worden sein.

Die Französische Revolution bereitet dem Absatz ein Ende

Im 16. und 17. Jahrhundert waren die hochhackigen Schuhe ein Symbol für Wohlstand. Kein Wunder, dass das pompöse Kleidungsstück im Zuge der Französischen Revolution verbannt wurde. Die Verbannung des hohen Absatzes währte jedoch nicht lang. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts gewann die hochhackige Fußbekleidung durch den Dandy-Stil wieder an Bedeutung. Das ist allerdings auch der Zeitpunkt, an dem die Pumps verstärkt ins Blickfeld der Damenwelt rücken und einen unvergleichlichen Siegeszug antreten.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Newsletter
Newsletter abonnieren
Abbonieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

* Verpassen Sie keine neuen Dessous und melden Sie sich jetzt zum sheloox.de Newsletter an! Sie können sich jederzeit wieder abmelden.