Die feinen Unterschiede zwischen Negligé und Babydoll

14.08.2014 08:50

Babydoll und Negligee

Sie bestehen beide aus hauchdünnen, anschmiegsamen Stoffen und auch der Schnitt lässt nicht immer eine eindeutige Zuordnung zu. Selbst die Hersteller nehmen häufig keine Trennung zwischen Babydoll und Negligé vor. Optisch ansprechend sind beide, doch worin genau liegen die Unterschiede?

Sexy Nachtkleidung aus feinen Stoffen

Sowohl beim Babydoll als auch beim Negligé handelt es sich um Kleidchen, die häufig aus Seide, Chiffon oder Satin bestehen und einen transparenten Look besitzen. Außerdem sind beide Abwandlungen des klassischen Nachthemdes. Soweit die Gemeinsamkeiten. Sieht man sich mehrere Beispiele beider Kleidungstücke an, dann fällt vor allem der unterschiedliche Schnitt ins Auge.

Babydoll – verspieltes Nachtkleid mit femininen Details

Ein Babydoll reicht in der Regel nur bis zur Hüfte und ist in Form eines Hängekleidchens geschnitten: Es liegt nur auf der Schulter auf und unter der Brust befindet sich ein Einschnitt, sodass die Brust hervorgehoben wird. Durch den Einschnitt werden Bauch und Hüfte vom Stoff nur locker umhüllt. 

Im Vergleich zum Negligé wirken Babydolls wesentlich verspielter. Es wird einfach das Weibliche an sich betont. Daher besitzen die Modelle häufig kleine Rüschen oder Spitzen. Auch Blümchenmuster oder ähnlich weibliche Details ergänzen den verspielten Look.

Ursprünglich geht das Babydoll auf eine Pyjamaform aus den 50er Jahren zurück, die vor allem im 1956 erschienenen Film „Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib“ eine große Rolle spielte. Damals handelte es sich bei der Nachtwäsche allerdings um einen Zweiteiler aus einem A-förmigen Oberteil sowie einem Pumphöschen.

Negligé – erotisches, körperbetontes Design

Während ein Babydoll eher verspielt daherkommt, setzt das Negligé vor allem in Sachen Erotik Akzente. Das aufreizende Design wird oft durch sexy Spitzen ergänzt und erscheint sehr körperbetont. Der typische Babydoll-Schnitt mit dem Brustabsatz ist auch beim Negligé zu finden. Allerdings gibt es bei diesem Wäschestück noch deutlich mehr Design-Varianten. Sie reichen vom spitzenlosen Satin-Stück bis hin zum durch und durch aus feiner Spitze bestehendem Nachtgewand.

Ob nun als Babydoll oder als Negligee bezeichnet – Fakt ist: Die zarte Nachtkleidung wirkt wesentlich attraktiver als ein herkömmlicher Schlafanzug oder ein Nachthemd. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Newsletter
Newsletter abonnieren
Abbonieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

* Verpassen Sie keine neuen Dessous und melden Sie sich jetzt zum sheloox.de Newsletter an! Sie können sich jederzeit wieder abmelden.